+49 (0)221-12069894 info@avicenna-hilfswerk.de

Wir leben in einer Zeit der Krisen

Während diese in den Medien, und dadurch auch in unserem Bewusstsein, meist nur kurz und oft auch gar nicht auftauchen, leben um uns herum immer mehr Menschen in Not. Daher unterstützen wir zunehmend auch langfristige Projekte in den Krisenregionen. Unser größtes Projekt der ltzten Jahre war die Anlaufstation für syrische Flüchtlinge “Tiafi” in Izmir.

Die Reisen unseres Familienmitglieds Navid Kermani im Auftrag der Zeit nach Afrika haben uns zunächst auf die Opfer der Dürre in Ostafrika, dann auf die Opfer des schrecklichen Bürgerkriegs im Norden Äthiopiens und zuletzt auf die Millionen Opfer und Binnenflüchtlinge im Südsudan aufmerksam gemacht. Dank einiger großzügiger Spenden im Anschluss an die Berichte konnten wir bereits einige Projekte in Madagaskar und Äthiopien unterstützen. Zusätzlich sind wir in Kenia und Tansania aktiv.

Immer mehr Opfer fordert auch unsere Zerstörung des klimatischen Gleichgewichts, so auch durch Feuer und Regen unter anderem in Griechenland oder Lybien. Immer häufiger, so scheint es, verlieren Menschen auch ihr Leben, ihre Angehörigen oder ihre Zuhause durch Erbeben. Wir halfen in der Türkei, in Syrien und in Marokko. Nichts gibt dem Leben mehr Sinn und Freude als zu helfen. Wir laden alle hilfswilligen Menschen ein, sich durch ihren persönlichen oder materiellen Einsatz zu beteiligen.

 

Aktuelle Blogbeiträge

Natascha aus dem Casa Base

Bei meinem ersten Aufenthalt 2015/16 in der Türkei war ich das erste Mal mit Bita und Khalil Kermani unterwegs. Beide sind Ärzte

Erdbeben Gedenktag in Köln

Immer noch leben zig tausende von Menschen, die ihre Angehörigen, ihre Wohnungen,ihren Besitz und oft auch ihre Arbeit verloren, haben

Lesbos und was danach kommt

Während die Medien und damit die Menschen in Europa Lesbos vergessen oder verdrängt haben, ist die Situation der Flüchtigen auf

Tiafi Community Center
Ein Tag bei Tiafi

Tiafi Zum Abschluss unserer Türkeireise haben wir natürlich Tiafi in Izmir und unsere Schule im syrischen Flüchtlingslager

Hier geht es zu unserem Blog, dort finden Sie in chronologischer Reihenfolge Berichte zu allen Avicenna Einsätzen seit Herbst 2015.

 

Avicenna Kultur- und Hilfswerk e.V.

Die Arbeit von Avicenna bezieht sich seit der Gründung 1989 durch Dr. Djavad Kermani auf die Unterstützung von Menschen und Institutionen in hilfsbedürftigen Ländern.

Seit Zunahme des Zustroms an Flüchtenden 2015 haben Dr. Bita und Dr. Khalil Kermani den Vorstand übernommen. Gemeinsam versuchen wir den Menschen zu helfen, die an den Grenzen Europas sowie im Nahen Osten, in Afrika oder anderen Krisenregionen in unmenschlichen Umständen leben.

Wir arbeiten auch gemeinsam mit örtlichen oder deutschen Hilfsorganisationen. Seit dem Brand in Moria und vor allem seit Beginn des Ukrainekrieges sind wir Mitglied des Netzwerk Ziviler Krisenstab.

Zusammen mit Mitgliedern des Krisenstabs haben wir auch Miara gegründet, ein Netzwerk für Afrikahilfe.

 

Menschen auf dem Weg

Im Herbst 2015 wollten wir auf Kreta Urlaub machen. Als wir von den Verhältnissen auf der Insel Lesbos erfuhren, nahmen wir sofort die nächste Maschine nach Lesbos.

Seitdem sind wir uns unserer bevorzugten Lebenssituation anders bewusst und versuchen Menschen auf dem Weg dorthin, so gut wir können, zu helfen.
Wir begegnen Menschen, die ihre Heimat verloren oder verlassen haben und sich eine sichere, menschenwürdige und gerechte Gegenwart und Zukunft erhoffen. Wir begegnen auch Menschen, die Freude und Erfüllung darin finden, anderen Menschen zu helfen. All diese Begegnungen haben unser Leben verändert und uns nicht mehr losgelassen.

Filmische Eindrücke von den ersten Tagen unserer Arbeit auf Lesbos können Sie in dem WDR Film von Menschen hautnah sehen:

 

WDR begleitet Kölner Ärztepaar auf Lesbos

Teil 2 hier und Teil 3 hier

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spenden

Avicenna Kultur- und Hilfswerk e.V.
Deutsche Apotheker- und Ärztebank – apoBank
IBAN: DE 55 3006 0601 0005 0195 00
BIC: DAAEDEDDXXX

Für Ihre Spendenquittung schreiben Sie bitte Ihre E-Mail- oder Postadresse auf die Überweisung.

oder ganz bequem über paypal, dafür den Spenden Button klicken



 

Projekte

Unsere laufenden Projekte finden Sie hier.

News

Nahrungsmittelverteilung und Brunnenbau in Afghanistan

Seit Jahren helfen wir auch immer wieder in Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen den Menschen in Afghanistan. Wir bitten um ihre Mithilfe für die nächsten Nahrungsmittelverteilungen (Stichwort: Nahrung für Afghanistan) sowie für den Bau eines Brunnens in einem besonders armen Viertel Kabuls ( Stichwort: Brunnen Afghanistan)

Neues aus Thessaloniki

Unsere Freundin und langjährige Helferin Natascha Köhler ist wieder in Griechenland aktiv. Für einige Wochen hilft sie im Casa Base in Thessaloniki. Ihren ersten Bericht finden Sie im Blogbeitrag.

Gedenktag für die Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien

Am 5.Februar, ein Jahr nach dem schrecklichen Erdbeben wurde in der Kölner Flora Solidarität bekundet mit den Opfern und für weitere Hilfe aufgerufen. Siehe Blogbeitrag

Hilfe für afghanische Kinder
Der Verein Kinder brauchen uns aus Hamburg ermöglicht besonders hilfsbedürftigen Kindern aus Afghanistan wenn nötig eine medizinische Versorgung in Deutschland und in Kabul bei Bedarf Schulausbildung, Ernährung und Unterkunft. Wir suchen Gastfamilien und Kliniken, die bereit sind die Behandlung zu übernehmen.

Lesbos und Thessaloniki
Wir möchten gerne auch in Zukunft den Gestrandeten auf Lesbos und dem griechischen Festland helfen können ( siehe Blogbeitrag). unterstützen. Aktuell geht es vor allem um das Überleben von
Casa Base in Thessaloniki und die Unterstützung von Stand by me Lesvos. Bitte helfen Sie mit ( gerne mit Stichwort Casa Base oder Lesbos).

Jahresüberblick 2024
Hier finden Sie den Jahresüberblick 2023. Wir danken allen Menschen, die uns diese Arbeit mit ihrer Spende oder sonstigen Unterstützung ermöglicht haben und wünschen ihnen und uns allen ein gesundes und friedvolleres, neues Jahr.

Love box 2023
Auch dieses Jahr unterstützen wir die grossartige WeihnachtsaKtion von “ Liebe im Karton”. Zusammen mit vielen anderen NGO’s und freiwilligen HelferInnen werden zigTausende von Geschenkboxen an Kinder in Krisenregionen verschickt und verteilt.

Maurizio vom QRS ist gestorben
Unser lieber Freund Maurizio, der Gründer des QRS in Thessaloniki ist am 6.Oktober an den Folgen einer plötzlichen Erkrankung gestorben. Viele Jahre hat er zusammen mit seinem Team von Freiwilligen Tausenden von Flüchtlingen in Griechenland geholfen. In seinem Casa Base hatten junge Mädchen und Frauen einen Zufluchtsort vor der harten Realität des angrenzenden Lagers. Dort konnten sie noch ungezwungen lachen und lernen. Seit Jahren finanziert Avicenna über Naomi die Medikamente für die Flüchtlinge dort Wir hoffen, dass die so wertvolle vom QRS und Naomi fortgesetzt werden kann. Dazu braucht es Ihre Unterstützung, insbesondere auch mit persönlichem Einsatz vor Ort. Mindestdauer 3 Wochen.

Erdbeben in Marokko
Die Erde bebte wieder und diesmal traf es Marokko. Tausende starben und wurden verletzt, zugtausende obdachlos. Wir unterstützen in Zusammenarbeit mit Miara dort aktive Vereine.

Überschwemmungen in Griechenland
In vielen Orten ist die Versorgung völlig zusammen gebrochen. Zigtausende sind nach Athen geflüchtet und brauchen dringend Unterstützung. Wir unterstützen Human Plus,die direkt Vorort helfen. Bitte helfen Sie mit.

Hilfsgüter und Laptops für Griechenland
Die Dozenten und Angestellten der BfA haben für die Opfer des Feuers gesammelt. Dank Human Plus konnte ein LKW die Hilfsgüter direkt nach Alexandropolis bringen. Die IT Fa. CGI hat 16 Laptops gespendet, die ebenfalls von Human Plus zu unserem Partner Naomi in Thessaloniki gebracht wurden. Sie werden der Ausbildung von Flüchtlingen in Griechenland dienen. Wir danken allen Beteiligten.

Krisenstabtreffen in Berlin
Zahlreiche Mitglieder des Netzwerks Ziviler Krisenstab, zu dem auch Avicenna gehört, trafen sich Anfang September in Berlin. Avicenna wurde von Leif Lupp vertreten. Hier eine Übersicht über die bisher geleistete Arbeit:

Netzwerktreffen

Kinderdorf in Tansania
In Mkenge entsteht ein Kinderdorf für Waisenkinder mit Bauernhof, Solaranlagen und eigenem Brunnen. Wir möchten den den Bau eines Behandlungszimmers. Näheres unter Waisenkindertansania.de und in Kürze auf unserem Blog und der Afrikaseite.

BMZ-Engagementpreis für Ahmedin Idris
Wir gratulieren unserem Partner von etiopia-witten Herrn Dr. Ahmedin Idris zum BMZ-Engagementpreis für herausragendes Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit, den er am 13.September von Frau Ministerin Svenja Schulze vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Berlin(BMZ) erhalten wird.

Neues aus Äthiopien
Im Juli war Christoph Zinstag von Selam Selam. dort und schreibt: Das Kinderdorf ist voll in Betrieb, alle Schulzimmer bis zum letzten Platz gefüllt, die Farm produziert Milch, Früchte, Gemüse, Mais, die Leute kommen von der Stadt zum Einkaufen im Hofladen.
Der Leiter Tesfai meinte entschieden, sie möchten mit unseren Spenden nochmals eine Nothilfe für die Bevölkerung der Umgebung organisieren, wie sie es im März/April 2021 schon gemacht hatten.

Im Juni war Marcel Heuer von Hawelti von Hawelti dort. Er schreibt:
Dank Euch konnten wir 141 Kindern (mit oder ohne Elternteil), die als Binnenvertriebene in Aksum leben, unterstützen; aber auch 79 Babys/Kindern in den beiden Krankenhäusern konnten wir unterstützen.

Im Juni übermittelte Ahmedin Idris von etiopien-Witten e.V. http:/ Ihre Spenden für das Zentrum für Überlebende von sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt im Ayder Comprehensive Specialized Hospital (ACSH). Im August wurde eine Zusammenarbeit mit Women`s Association of Tigray (WAT) eingeleitet.

Nach längerer Abwägung und Rücksprache mit allen drei Vereinen hat sich Cap Anamur jetzt für eine Unterstützung der Projekte von etiopia-witten entschieden. Drei Vorstandsmitglieder werden im August nach Mekelle, Axum und Schire fliegen.
Cap-Anamur wird in Axum die Betreuung des Mery Hospital übernehmen. Möglicherweise werden sie auch das Krankenhaus in Shire, 70 Km von Axum entfernt sowie die von etiopia-witten geleitete Laelay Seken Schule unterstützen.

Erdbeben und syrische Flüchtlinge
Im Mai haben wir verschiedene Regionen der vom Erdbeben betroffenen Regionen der Türkei bereist, die Menschen besucht in den von uns finanzierten Containern und immer wieder versucht vor Ort zu helfen. Zurück im Westen waren wir in Tiafi und unserer 2017 gegründeten Schule in einem syrischen Flüchtlingslager. Siehe Blogbeitrag.

Krieg in Tigray
In den zwei Jahren des Tigraykrieg im Norden Äthiopiens sind wahrscheinlich ca 600.000 Menschen gestorben. Hunderttausende Frauen und Mädchen wurden vergewaltigt.
800.000 interne Flüchtlinge gibt es in Tigray, bei einer Bevölkerung von sechs Millionen. Die Hilfe der internationalen Gemeinschaft kommt nicht wirklich bei den Betroffenen an. Die Familien sind zerrüttet. Die Kinder haben seit Jahren keine Schule mehr besucht. Wir möchten drei der Projekte unterstützen, die Navid Kermani besucht hat: Die Traumastation für vergewaltigte Frauen am Krankenhaus Mekelle, das Kinderdorf Wukro sowie die Station für unterernährte Kinder im Krankenhaus Aksum.

Erdbebenhilfe
Ein LKW aus Chemnitz von Human Aid Collective mit Hilfsgütern auch von Avicenna ist in Kürze unterwegs in Richtung Idlib und Umgebung. Auch jetzt hilft uns das Team von Human Plus bei der Verteilung. Seit die Durchfahrt durch die Türkei möglich ist, konnten schon mehrere LKW’s erfolgreich in die Krisenregion in Syrien gelangen. Zuvor waren 18 Sattelschlepper des zivilen Krisenstabs unter der Leitung von Tobias Winkler von Liebe im Karton erfolgreich vom Irak aus nach Syrien gelangt.

In Izmir unterstützen wir weiterhin die ankommenden Flüchtlinge aus Syrien.In den letzten 4 Wochen wurden 4000 zusätzliche Menschen bei TIAFI registriert. Sie sind alle aus dem Erdbebengebiet und haben nichts. Wir unterstützen Tiafi bei der Versorgung dieser überwiegend syrischen Menschen mit Matratzen, Decken und Lebensmittelpaketen. Zusätzlich zu der offenen Küche mit 600 Portionen Essen täglich werden auch jeden Tag zahlreiche Lebensmittelpakete sowie Babynahrung verteilt. Aber das reicht bei weitem nicht, den Bedarf zu decken.

In der Osttürkei unterstützen mit Hilfe von Enthep TIAFI bei der Einrichtung und Führung einer Klinik in Gaziantep in der Nähe des Erdbebengebietes. Es gibt dort Platz für fünfzig durch das Erdbeben verletzte Kinder, die mit orthopädischen Hilfsmitteln und physiotherapeutisch versorgt werden können. Drei Physiotherapeuten sollen hier vollzeitig arbeiten. Die Regierung hat eine Unterstützung für die Prothesen türkischer Kinder zugesagt, aber nicht für die syrischer Flüchtlinge. Zusätzlich muss jetzt die Ausstattung der Klinik sowie ein Transporter finanziert werden. Außerdem unterstützen wir weiterhin mit Hilfe des Vereins Zinkon das fast vollständig zerstörte Dorf Küpelikiz, ca. 25 km von Kahramanmara sowie ein weiteres, ebenfalls überwiegend kurdisches Dorf, Pazarcik. Inzwischen konnten einige Wohncontainer sowie mehrere Sanitärcontainer gekauft und auch geliefert werden. Wir danken allen, die mit ihrer Spende und sonstigen Unterstützung mitgeholfen haben, insbesondere auch den Vereinen Solingen hilft, ZIVD.de und Willkommen in Nippes und deren Freunden und Spendern.

Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin.

by AVICENNA Kultur- und Hilfswerk e.V.