Avicenna baut Partnerschaft mit TIAFI aus und stärkt lokale Organisation der Projekte im Bereich medizinische Versorgung und Bildung

Im August 2017 hat Avicenna erneut die Camps syrischer Flüchtlinge in der Türkei besucht und Verbesserungen unseres Schulprojekts erzielen können.

Der Unterricht musste leider über den Sommer unterbrochen werden, da ein Großteil der Kinder in der Ernte-Saison helfen mussten, den Lebensunterhalt ihrer Familien durch Feldarbeit zu bestreiten. Auch wollten wir die Struktur unseres Projekts besser den veränderten Gegebenheiten anpassen.

Das größte Camp, welches wir bis vor der Erntezeit mit 2 Tagen Unterricht pro Woche im Programm hatten, hat sich leider aufgelöst. In einem weiteren Camp haben wir aufgrund mangelnder Unterstützung der Eltern, beschlossen, den Unterricht einzustellen.

Nach Inspektion der Camps sowie nach Gesprächen mit unserem Lehrer und einigen Eltern werden wir den Unterricht an 5 Tagen für ca. 40 Kinder in einem der Camps wieder aufnehmen. Wir haben sämtliche Unterrichtstage nun auf ein Camp konzentriert, um die Effizienz des Unterrichts und somit den Lernfortschritt der Kinder zu erhöhen. Wir können jetzt an 5 Tagen in der Woche je 2 Gruppen a 20 Schüler in Arabisch, Mathematik, Englisch und „Camp-Hygiene“ unterrichten. Zusätzlich zum Arabischunterricht, als Vorbereitung für eine Heimkehr, suchen wir zurzeit einen Türkisch-Lehrer, der zusätzlich Türkisch in den Klassen unterrichten kann, um die Integration der Kinder in ihrer lokalen Umgebung zu fördern und eine Teilnahme am staatlichen Schulunterricht zu ermöglichen.

Die lokale Organisation unseres Projekts konnten wir deutlich verbessern, um eine gezielte Betreuung vor Ort sowie eine bessere Kontrolle der erzielten Ergebnisse zu gewährleisten. „Wir sind sehr froh, dass wir mit TIAFI einen lokalen Partner mit langjähriger Erfahrung für unser Projekt gewinnen konnten. Gleichermaßen wird unser Projekt nun langfristig durch Maher Kharbit aus Syrien und Andrew Darowski aus UK, beides sehr erfahrene Volontäre, unterstützt, denen wir für Ihr Engagement sehr dankbar sind.“ sagte Leif Lupp, der für Avicenna vor Ort war.

Neben der Verbesserung unseres Schulprojekts konnten wir eine Reihe von neuen Projekten identifizieren, die wir zukünftig umsetzen möchten. Bereits durch Avicenna genehmigt ist die Unterstützung eines syrischen Physiotherapeuten, der seine reguläre Arbeit verlassen wird, um sich zukünftig ausschließlich der kostenlosen Behandlung von syrischen Flüchtlingskindern zu widmen. Hierfür unterstützt Avicenna unseren Partner TIAFI, das Gehalt des Physiotherapeuten, eine Reihen von notwendigen Behandlungsinstrumenten sowie notwendige Medikamente und Heilmittel für die erkrankten Kinder zu finanzieren. Eine Beteiligung an weiteren Bildungs- und Integrationsprojekten befinden sich noch in der Prüfungsphase.

Wir freuen uns, wenn Sie unser Schulprojekt auch weiterhin unterstützen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.betterplace-widget.org zu laden.

Inhalt laden