Der Lockdown in Griechenland erschwert auch die Unterstützung der Flüchtlinge. Über Zehntausende leben in und um Thessaloniki und noch mehr in Athen. Wenn sie die Registrierung beantragen, mit einer geringen finanziellen Unterstützung in Lagern, und sobald ihr Asylantrag in Griechenland angenommen ist, sind sie auf sich selbst gestellt.

Helfer kommen kaum noch in die Lager und die Menschen kaum noch aus den Lagern. Der freie Arbeitsmarkt bietet für die Asylanten kaum eine Chance.

Einem Notruf aus Athen folgend wollten wir nur 5 Paletten Winterkleidung und Schlafsäcke dorthin schicken. In wenigen Tagen aber waren Dank der vielen Spender bei“Willkommen in Nippes” und uns zwei 7,5 Tonner Hilfsgüter zusammen gekommen. Zum Glück half dann “human-plus” mit der Zwischenlagerung und der “Hamburger Hilfskonvoi” mit der Übernahme der Transportkosten nach Athen.

Inzwischen eröffnete der “Khora free Shop” in Athen eine zweite Filiale und übernimmt 15 Paletten und etwa 18 Paletten gehen nach Lesbos. Da aufgrund von Corona in Moria Helfer fehlen, übernimmt “Space eye” eine Zwischenlagerung. Dann werden sie von einer der wenigen, verbliebenen NGO ”Attika” auf Lesbos verteilt. Wir danken den vielen Spendern und Helfern.