+49 (0)221-12069894 info@avicenna-hilfswerk.de

Blog

The Sabunkaran Theatre Group

The Sabunkaran Theatre Group: Wie alles begann – und was als nächstes passiert Im Sommer 2016 reisten wir, der deutsche Theater- und Opernregisseur Stefan Otteni und der italienische Choreograph Paolo Accardo erstmals nach Sulaymaniyah, um mit der Theatergruppe des Klosters Maryam Al-Adhra, einem Ableger der Klostergemeinschaft von Mar Musa, Syrien, zu arbeiten. Angeregt und vermittelt wurde diese Zusammenarbeit von dem Orientalisten und Schriftsteller Navid Kermani. In zweiwöchigen Workshops arbeiteten wir mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus verschiedenen Kulturen: Christen, Muslime,

Hilfe für Lesbos

Hilfe für Lesbos – Ein Aufruf aus Moria Der Coronavirus bedroht das Leben der Schwächsten. Der Coronavirus hat uns alle auf viele verschiedene Arten beeinflusst. Wenn sich unser Leben wieder normalisiert und Restaurants und Grenzen wieder für Reisen geöffnet werden, verstärken sich die negativen Auswirkungen für die Flüchtlinge: • Jeder dritte Flüchtling auf Lesbos hatte Selbstmordgedanken und jeder fünfte Flüchtling hat bereits versucht, sein eigenes Leben zu beenden. • Alle informellen Schulungen im Camp wurden erneut ausgesetzt, so dass unsere

Die Khora Community in Athen

Die Khora Community in Athen Von den ca 30.000 Flüchtlingen in Griechenland leben je ca 6.000 auf Lesbos und den anderen Inseln und je ca 10.000 in und um Athen und Thessaloniki. Auf Lesbos arbeiten wir mit Stand by me Lesvos, in Thessaloniki mit Naomi und QRT und in Athen mit der Khora Community. Wohin die zugesagten EU-Gelder fließen, weiß man nicht und das neue Asylverfahren auf den Inseln verspricht zwar eine Bearbeitung in sechs Monaten, aber noch warten Tausende

Hilfe für Rohingyas

Hilfe für Rohingyas Dank Ihrer Hilfe und unserer Helfer vor Ort konnten wir wieder eine größere Hilfsaktion für die Rohingyas im größten Flüchtlingslager der Welt in Bangladesch durchführen. Nach den Überschwemmungen und dem großen Brand hatten viele Familien ihre Unterkunft verloren. Auch auf Grund der weltweiten Beschäftigung mit der Pandemie leiden die Menschen dort unter einem Rückgang der Hilfsmaßnahmen. Umso wichtiger ist Ihre Hilfe, die wir ohne Umwege und Unkosten direkt dort umsetzen können.  

Feuer im Rohingya Camp

Zum dritten Mal in diesem Jahr sind die bereits seit Jahren gebeutelten Menschen im größten Flüchtlingslager der Welt bei Coxbazar in Bangladesch Opfer eines Großbrandes geworden. Viele Tote, über 500 Verletzte, 45.000 Menschen haben ihre provisorischen Hütten verloren. In 34 Camps leben fast eine Millionen Menschen. Die Behörden erlauben nur den Bau provisorischer Hütten und die Wasserversorgung ist unzureichend. Avicenna hilft regelmäßig durch den Bau von stabileren Unterkünften, Brunnen und mit Lebensmitteln. Im Februar hatten wir eine große Lebensmittelverteilung für

Jahresrückblick 2020

Griechenland Unterricht Zu Beginn dieses Jahres lebten ca. 18.000 Menschen im Aufnahmelager Moria auf Lesbos, davon ca. 4.000 Kinder und Jugendliche. Wir halfen bei der Einrichtung der Schule von stand by me lesvos und bei der Suche nach weiterer Unterstützung. Zusammen mit anderen Organisationen ermöglichten wir für viele von ihnen einen regelmäßigen Unterricht. Medizinische Versorgung Anfang des Jahres flohen viele Helfer und auch Ärzte erst vor dem rechtsradikalem Mob, dann aus Angst vor Corona. Wir finanzierten drei griechische Ärzte, die

Hilfe in Zeiten von Corona

Der Lockdown in Griechenland erschwert auch die Unterstützung der Flüchtlinge. Über Zehntausende leben in und um Thessaloniki und noch mehr in Athen. Wenn sie die Registrierung beantragen, mit einer geringen finanziellen Unterstützung in Lagern, und sobald ihr Asylantrag in Griechenland angenommen ist, sind sie auf sich selbst gestellt. Helfer kommen kaum noch in die Lager und die Menschen kaum noch aus den Lagern. Der freie Arbeitsmarkt bietet für die Asylanten kaum eine Chance. Einem Notruf aus Athen folgend wollten wir

Volunteers gesucht – Unterricht für Frauen und Mädchen in Griechenland

Geschützter Raum und Unterricht für Frauen und Mädchen in Griechenland „Hier ist der einzige Ort, wo ich, ich selbst sein kann und abends zögere ich deshalb den Rückweg ins Lager solange wie möglich hinaus“, sagt uns ein afghanisches Mädchen. Zaun an Zaun liegen hier zwei unterschiedliche Welten: das Lager für 1.500 Menschen, aus Afghanistan und dem kurdischen Syrien, und Mauricio’s Oase mit Garten, Schulungs- und Aufenthaltsraum, Apotheke und Lager. Je nachdem was für Volunteers da sind, gibt es Sprachunterricht, Malen,

Thessaloniki im Oktober 2020

Thessaloniki – Wir arbeiten als Ärzte in den Lagern außerhalb der Stadt Viele aus Moria und den anderen Lagern auf den Inseln sind hierhin geschickt worden. Viele kommen aber auch über den Landweg aus der Türkei und leben oft schon seit über einem Jahr hier. Insgesamt leben in und um Thessaloniki über 10.000 Flüchtlinge in etwa achtzehn Camps bzw. auf der Straße und zum Teil auch in vom Staat gestellten Wohnungen. Bevor sie als Asylbewerber registriert werden, leben sie in

Gemeinsame Hilfe für Lesbos

Gemeinsame Hilfe für Lesbos Tobias Winkler hatten wir als Organisator der Sammelaktion für Syrien im Frühjahr 2020 kennen gelernt. Mit dem Gabelstapler fuhr er den ganzen Tag die, im Ruhrgebiet und von uns in Köln und im Siegerland, gesammelten Kleider und Hilfsgüter auf Paletten in die LKW’s. Wir luden ihn in unsere Lesbos Gruppe ein und zum Ende des Sommers fuhr er mit Begleitung nach Lesbos und half unseren Partnern von “stand by me lesvos”. Diese erkannten ebenfalls schnell sein

Deutschlandweite Hilfsaktion für Lesbos

Hilfsaktion für Lesbos Über 18 Sammelstellen bundesweit sind dem Aufruf von Tobias Winkler von“Liebe im Karton“ gefolgt. Morgen, am 16. September 2020, werden die Sammlungen auch an vier Stellen bei uns in Köln abgeholt und für unsere Region nach Nettetal zu „Human plus“ gebracht, von wo in Kürze der zweite Großtransport nach Lesbos startet. Allein „Willkommen in Nippes“ hat auf unseren Aufruf vor wenigen Tagen zwei Doppelgaragen mit Zelte, Schlafsäcke, Hygienartikel und Unterwäsche gesammelt. Wir danken allen Helfern und Spendern

Hilfe für die Camps um Thessaloniki

Zur Situation: Nach den Regelungen der neuen griechischen Regierung (seit 2019) sind sowohl Menschen ohne Papiere als auch AsylbewerberInnen und anerkannte Flüchtlinge vom griechischen staatlichen Gesundheitssystem ausgeschlossen, sie werden nur noch notbehandelt und Medikamente und Therapien müssen sie ganz selbst bezahlen. Das heißt in unserem Fall, dass den staatlichen Gesundheits-Stellen in den Camps keine eigenen Mittel für den Kauf von Medikamenten zur Verfügung gestellt werden. Ebenso fehlt es an Verbandszeug und an Schutzmitteln wie Handschuhen und Masken und an Ausstattung.

by AVICENNA Kultur- und Hilfswerk e.V.